Was kosten neue Fenster?

AKTUELLES WISSEN

Das kosten neue Fenster mit Förderung und Rechenbeispiel

Themen in diesem Beitrag

Was kosten neue Fenster und welche Förderungen können in Anspruch genommen werden?

Die Kosten für neue Fenster hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe, dem Material, der Verglasung und den zusätzlichen Extras. Die Preise können zwischen einigen hundert bis mehreren tausend Euro pro Fenster liegen. Die Preisspanne für neue Fenster reicht von etwa 120 Euro für ein kleines Dreh-Kipp-Fenster bis hin zu 2.400 Euro oder mehr für große Panoramafenster. Es empfiehlt sich, mehrere Angebote von verschiedenen Herstellern einzuholen und die Preise zu vergleichen. Zusätzlich können in einigen Fällen staatliche Förderungen für den Fensteraustausch in Anspruch genommen werden. Diese Förderungen variieren je nach Land und Region. Es ist ratsam, sich bei entsprechenden Behörden oder Energieberatern über aktuelle Fördermöglichkeiten zu informieren.

 

Wie sind die Preise für den Fenstereinbau?

Die Preise für neue Fenster, einschließlich des Einbaus, können stark variieren und hängen von verschiedenen Faktoren wie Größe und Material ab. Wir möchten Ihnen dennoch einen groben und praxisnahen Überblick geben. Um einen sinnvollen Vergleich zu ermöglichen, betrachten wir Fenster im Standardmaß von 1,23 m x 1,48 m, die als klassische Fassadenfenster in der Außenwand eingebaut werden. Dabei konzentrieren wir uns auf die drei beliebtesten Rahmen-Materialien: Kunststoff, Holz und Holz-Aluminium.

Fensterrahmen

Verglasung

Kosten*

Kunststoff

2-fach

Ca. 700 €

3-fach

Ca. 765 €

Holz

2-fach

Ca. 1.000 €

3-fach

Ca. 1.070 €

Holz-Aluminium

2-fach

Ca. 1.260 €

3-fach

Ca. 1.320 €

*) inkl. Einbau und Demontage des alten Fensters

 

Neben den zuvor genannten Fensterrahmen gibt es auch Rahmen, die aus einer Kunststoff-Aluminium-Kombination bestehen, sowie reine Aluminiumfenster. Allerdings sind Kunststoff-Aluminium-Fenster weniger verbreitet als die anderen Rahmenarten, und Aluminiumfenster werden praktisch nie in Wohngebäuden eingesetzt. Bitte beachten Sie: Fenster mit 2-fach-Verglasung erreichen in der Regel nicht die erforderliche Dämmleistung (U-Wert), um für eine Förderung in Frage zu kommen. Ein Fenster mit 3-fach-Verglasung kann daher unter dem Strich kostengünstiger sein als eines mit weniger effektiver 2-fach-Verglasung, da die Heizkostenersparnis höher ausfällt. Im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) besteht die Möglichkeit einer Förderung in Höhe von 15 Prozent der Gesamtinvestition. Es gibt jedoch eine Bagatellgrenze von 2.000 Euro, sodass in der Regel nicht ein einzelnes Fenster gefördert werden kann. Genauere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zur Förderung. Es ist ratsam, sich über die verschiedenen Fördermöglichkeiten für den Fensteraustausch zu informieren, da diese je nach Land und Region variieren können. Eine Beratung durch entsprechende Behörden oder Energieberater kann helfen, die passenden Förderprogramme zu finden und die erforderlichen Anträge zu stellen.

 

Beispiel: Austausch der Fenster in einem Einfamilienhaus

Die Kosten für den Austausch der Fenster in einem Haus können je nach Gebäudegröße variieren. Wenn Sie die Fenster in einem typischen Einfamilienhaus ersetzen möchten, sollten Sie mit Kosten im Bereich von mehreren tausend Euro rechnen, abhängig von Material, Qualität und Abmessungen der Fenster. Im Durchschnitt liegen die Kosten für neue Fenster zwischen 7.500 und 15.000 Euro. In deutschen Häusern sind Kunststoff- und Holzfenster mit Dreifachverglasung besonders beliebt. Für Fenster mit Dreifachverglasung gibt es außerdem eine staatliche Förderung von 15 Prozent.

 

Als Beispiel haben wir die Kosten für den Austausch von Fenstern in einem Einfamilienhaus ermittelt. Wir gehen von insgesamt 12 Fenstern aus, die als eigenständige Maßnahme ersetzt werden sollen. Die neuen Fenster sind Standard-Fassadenfenster mit Dreifachverglasung und haben keine zusätzlichen Extras. Bitte beachten Sie, dass dies nur ein beispielhafter Kostenvoranschlag ist und die tatsächlichen Kosten von verschiedenen Faktoren wie regionalen Unterschieden, spezifischen Anforderungen und individuellen Preisen der Hersteller abhängen können. Es ist ratsam, mehrere Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen, um eine genaue Kostenschätzung für Ihren konkreten Fall zu erhalten.

 

Neue Fenster

Kosten*

Kosten* abzgl. Förderung**

Kunststofffenster, 3-fach-verglast

Ca. 9.150 €

Ca. 7.777 €

Holzfenster, 3-fach-verglast

Ca. 12.750 €

Ca. 10.840 €

Holz-Alu-Fenster, 3-fach-verglast

Ca. 15.900 €

Ca. 13.520 €

*) inkl. Einbau und Demontage des alten Fensters

**) Förderung: 15 % gemäß BAFA BEG EM 2023

 

Es ist eher unüblich, die Preise für Fenster pro Quadratmeter anzugeben, aber diese Werte können helfen, einen groben Kostenrahmen abzuschätzen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass Ihr Haus nicht genau 12 Fenster mit exakt gleicher Größe hat, sondern Fenster in verschiedenen Abmessungen. Zudem wurde die Fensterfläche von 12 angenommenen Fenstern in Standardgröße mit insgesamt knapp 22 Quadratmetern (12 x 1,23 m x 1,48 m) relativ niedrig angesetzt. In der Regel macht die Fensterfläche etwa 25 Prozent der Wohnfläche aus, was in einem Beispiel-Einfamilienhaus mit 140 Quadratmetern einer Fensterfläche von 35 Quadratmetern entsprechen würde. Bitte beachten Sie, dass dies nur grobe Schätzungen sind und die tatsächliche Fensterfläche und deren Kosten von den individuellen Merkmalen Ihres Hauses abhängen. Um genaue Preise zu erhalten, ist es ratsam, Angebote von verschiedenen Anbietern einzuholen, die auf Ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten sind.

 

Fenster

Verglasung

Kosten pro m²

Kosten im EFH*

Fläche in QM

Kunststoff

2-fach

Ca. 390 €

Ca. 13.650 €

35 

3-fach

Ca. 350 €

Ca. 12.250 €

Holz

2-fach

Ca. 555 €

Ca. 19.425 €

3-fach

Ca. 495 €

Ca. 17.325 €

Holz-Aluminium

2-fach

Ca. 550 €

Ca. 19.320 €

3-fach

Ca. 730 €

Ca. 25.550 €

*) Annahme: 140 m² Wohnfläche; 15 % Förderung gilt nur für 3-fach-Verglasung (dort bereits abgezogen)

 

Unterschiede zwischen Neubau und Altbau

Im Allgemeinen sind Fenster im Neubau günstiger als im Altbau. Obwohl der Preis für das Fenster selbst gleich ist, sind die Einbaukosten im Neubau etwa 30 bis 50 Prozent niedriger. Die geringeren Kosten resultieren daraus, dass im Neubau weniger Nebenarbeiten erforderlich sind, die direkt mit dem Einbau der Fenster zusammenhängen.Beim Austausch von Fenstern in einem Altbau werden häufig Putz oder Dämmmaterialien beeinträchtigt und müssen nach dem Einsetzen des neuen Fensterrahmens und der Fensterbank wiederhergestellt werden. Im Neubau sind diese Arbeiten nicht aufgrund des Fenstertauschs erforderlich, sondern müssen ohnehin durchgeführt werden.

 

Förderung für neue Fenster

In Deutschland gibt es eine Förderung für den Austausch von Fenstern. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert neue Fenster in Bestandsgebäuden mit 15 Prozent.Seit der Novelle der Förderung im Jahr 2021 gilt das BAFA-Förderprogramm “Bundesförderung für effiziente Gebäude” (BEG EM). Die bisherige Zuschussförderung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Einzelmaßnahmen (Programm KfW 430) kann nicht mehr genutzt werden. Auch der zinsgünstige KfW-Kredit 262 steht aufgrund einer Überarbeitung der BEG ab Juli 2022 nicht mehr zur Verfügung. Eine Voraussetzung für die Förderung von Fenstern ist, dass sie über eine bestimmte Dämmleistung verfügen, die in der Regel nur mit einem Fenster mit Dreifachverglasung erreicht wird. Folglich kann die Förderung für die meisten Fenster mit Zweifachverglasung nicht in Anspruch genommen werden, wodurch letztendlich die besser isolierenden Fenster kostengünstiger sein können. Für Fenster mit einem U-Wert von < 0,95 W/(m²K) stehen folgende Förderungen bzw. Förderkredite zur Verfügung:

 

Institut

Programm

Art

Fenster-Förderung

BAFA

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG EM)

Zuschuss

15 % der förderfähigen Ausgaben (zwischen min. 2.000 € und max. 60.000 € – also bis zu 9.000 €)

5 % Bonus mit Individuellem Sanierungsfahrplan (bis zu 3.000 € zusätzlich)

KfW

KfW 262

Zinsgünstiger Kredit mit Tilgungszuschuss

Seit dem 28.07.2022 nicht mehr verfügbar

 

Tipp: Wenn Sie einen Individuellen Sanierungsfahrplan (ISFP) von einem zertifizierten Energieberater erstellen lassen und die Arbeiten gemäß diesem Plan umsetzen, erhalten Sie zusätzlich eine 5-prozentige Erhöhung der Förderung für die Einzelmaßnahme. Wenn also ein Fenstertausch im ISFP geplant wurde, können Sie insgesamt bis zu 20 Prozent der Investition von maximal 60.000 Euro zurückerstattet bekommen. Dies entspricht einem Maximalbetrag von 12.000 Euro. Eine weitere Alternative ist die Möglichkeit einer Steuererstattung für neue Fenster. Sie können 20 Prozent der Arbeitskosten des Handwerkers von Ihrer Steuerschuld abziehen und dadurch einen steuerlichen Vorteil erzielen. Beachten Sie jedoch, dass dieser Steuerbonus nur auf die Arbeitsleistung anwendbar ist und nicht auf das Produkt selbst (also die Gesamtkosten des Fenstertauschs). In den meisten Fällen sind Sie daher besser beraten, die Alternativen von BAFA oder KfW in Anspruch zu nehmen.

 

Kosten für den Fenstereinbau

Die Einbaukosten für neue Fenster hängen hauptsächlich von der Arbeitszeit des Handwerkers ab. Für den Einbau eines Fensters benötigt der Handwerker in der Regel etwa drei Stunden. Bei einem Stundensatz von 40 Euro ergeben sich somit Kosten von 120 Euro pro Fenster. Falls der Handwerker oder Fensterbauer einen höheren Stundenlohn verlangt, erhöhen sich entsprechend die Kosten für den Einbau.

Fensteranzahl

Einbau-Kosten

Einbau-Dauer

1 Fenster

Ab 120 €

3 Stunden

2 Fenster

Ab 240 €

6 Stunden

3 Fenster

Ab 360 €

9 Stunden

 

Fenster aus Polen einbauen lassen

Unter Umständen können Sie Kosten sparen, indem Sie neue Fenster aus Polen einbauen lassen. Die Einbaukosten sind zwar gleich, aber die Produkte selbst sind manchmal bis zu 50 Prozent günstiger im Vergleich zu deutschen Fenstern. Es ist jedoch wichtig zu prüfen, ob die Kosten für den Transport oder Versand der Fenster aus Polen den finanziellen Vorteil nicht aufheben.

 

Kosten für zusätzliche Extras

Neue Fenster können individuell gestaltet werden und optional verschiedene Extras enthalten. Es gibt viele Eigenschaften, die den Preis eines Fensters beeinflussen, wie zum Beispiel Sonnenschutz, Insektenschutz, Dreifachverglasung und Einbruchschutz. Die Kostenunterschiede können hierbei variieren. Bei bestimmten Randbedingungen, wie beispielsweise einer Dreifachverglasung, müssen beim Fensterkauf spezifische Faktoren berücksichtigt werden.

 

Mehrkosten für Dreifachverglasung

Die Mehrkosten für eine 3-fach-Verglasung sind im Vergleich zu den Vorteilen, die eine bessere Wärmedämmung bietet, mit einem Anstieg von nur 10 bis 15 Prozent gerechtfertigt. Wenn Sie Fördermittel in Anspruch nehmen, kann die Investition in hochwertigere, besser dämmende Fenster mit einer 3-fach-Verglasung insgesamt kostengünstiger sein als bei einer weniger effizienten 2-fach-Verglasung. Mit 3-fach-verglasten Fenstern erhalten Sie eine verbesserte Wärmedämmung und Schalldämmung und zahlen weniger. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass die Fassade ausreichend gedämmt ist, da sonst Feuchtigkeitsschäden und Schimmelprobleme auftreten können. Die Dämmung und die hochwärmedämmenden Fenster sollten aufeinander abgestimmt sein, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

 

Einbruchschutz

Fenster verfügen in der Regel über einen gewissen Standard-Einbruchschutz, der in Widerstandsklassen (Resistance Class) von RC0 bis RC6 eingeteilt ist. Die gängigen Schutzklassen im privaten Bereich sind RC1 und RC2. Fenster mit RC1-Schutzklasse sind ab ca. 270 Euro (Produktpreis) erhältlich, während Fenster mit RC2-Schutzklasse ab etwa 500 Euro (Produktpreis) erhältlich sind. Für Fenster mit dem besten Einbruchschutz (RC6) können auch kleine Fenster bis zu 1.000 Euro kosten.

 

Sonnenschutz und Rollläden

Für den Sonnenschutz an Fenstern gibt es verschiedene Optionen, wie beispielsweise Rollläden. Handbetriebene Rollläden sind ab ca. 150 Euro erhältlich, während elektrische Rollläden für Smart Homes ungefähr 500 Euro kosten können. Für einen Standard-Insektenschutz sollten Sie etwa 30 bis 35 Prozent mehr pro Fenster einplanen. Wenn Sie einen Insektenschutz mit Pollenfilter wünschen, erhöhen sich die Mehrkosten auf 40 bis 60 Prozent pro Fenster.

 

Fenster für den Denkmalschutz

Wenn Sie bei der Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes Fenster austauschen müssen, müssen diese bestimmte Anforderungen erfüllen, die von den örtlichen Bauämtern festgelegt werden und nicht einheitlich sind. Die Mehrkosten für “Denkmalschutzfenster” können daher schwer pauschalisiert werden, liegen aber in der Praxis oft zwischen 50 und 100 Prozent höher im Vergleich zu normalen Kunststofffenstern.

 

Mauerdurchbruch für neue Fenster

Wenn Sie in einem Altbau ein Fenster komplett neu einbauen lassen möchten, muss zunächst ein Loch in die Wand gebohrt werden. Die Kosten für einen solchen Mauerdurchbruch liegen pro Öffnung in der Regel zwischen 1.300 und 1.700 Euro. Diese Kosten umfassen die Arbeit des Statikers und des Handwerkers, der die Bauarbeiten an der Wand durchführt, sowie die Reinigung der Baustelle.

 

Wirtschaftlichkeit: Lohnen sich neue Fenster?

Beim Austausch alter Fenster gegen moderne neue Fenster im Einfamilienhaus können Heizkosten eingespart werden. Dadurch lassen sich mittelfristig genug Einsparungen erzielen, um die Kosten für den Fenstertausch relativ schnell zu decken. Wenn wir beispielsweise eine Investition von etwa 9.000 Euro für 12 neue Kunststofffenster annehmen und eine Ölheizung vorhanden ist, amortisiert sich die Anschaffung in kurzer Zeit.

 

Zeitraum

Szenario

Gesamtkosten alte Fenster*

Szenario

Gesamtkosten neue Fenster*

1 Jahr

Ölheizung vorhanden, alte Fenster werden behalten

4.100 €

Ölheizung vorhanden, Anschaffung neuer Fenster (einmalige Kosten von 7.200 Euro eingerechnet)

10.860 €

5 Jahre

22.300 €

27.100 €

10 Jahre

48.870 €

50.640 €

15 Jahre

97.520 €

96.360 €

*) Ölheizung bestehend, Wartungskosten und Preissteigerung eingerechnet

 

Neue Fenster amortisieren sich durch Einsparungen bei den Heizkosten bereits nach 15 Jahren, basierend auf einer angenommenen Lebensdauer der Fenster von mindestens 25 Jahren. Nach 25 Jahren haben Sie voraussichtlich rund 5.000 Euro im Vergleich zu den alten Fenstern eingespart. Die Investition in neue Fenster ist daher nicht nur aus ökologischer Sicht sinnvoll, da weniger Wärme unnötig verloren geht, sondern auch ökonomisch empfehlenswert.

 

Angebot für neue Fenster einholen

Wenn Sie weitere Informationen oder eine individuelle Lösung für den Fenstertausch suchen, können Sie sich gerne an GREENOX wenden, einen Anbieter für Fensterlösungen. Sie bieten maßgeschneiderte Lösungen an und können Ihnen bei der Auswahl und Installation neuer Fenster helfen. Darüber hinaus finden Sie in den folgenden Blockartikeln weitere relevante Informationen zu Themen wie “Fenster nach Maß“, “Warum beschlagen Fenster von Innen“, “Warum beschlagen Fenster von außen”, “Energieberater Stuttgart” und “Photovoltaik Stuttgart”.

GREENOX - Ihr Full-Service Partner für energetische Sanierung

GREENOX - Ihr Full-Service Partner für Energieberatung und energetische Sanierung

Die GREENOX GmbH ist Ihr kompetenter und erfahrener Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Thema Energieberatung und energetische Sanierung. Als Full-Service-Anbieter bieten wir Energieberatung für Wohngebäude, Nichtwohngebäude, Fensterbau, Photovoltaik und Heizungsbau an. Vertrauen Sie auf unsere umfassende Erfahrung und professionelle Beratung. Weitere Informationen finden Sie unter den folgenden Links:


Vertrauen Sie auf die GREENOX GmbH, um Ihre energetischen Ziele zu erreichen und Energiekosten zu senken.

Jetzt clever sein und anfragen!

Ganzheitlich Zeit, Geld sowie Energie sparen und dem Klima Gutes tun.

Was willst du in Anspruch nehmen?
Ich benötige darüber hinaus eine:
Erzähl uns was über Dein Vorhaben